Waggonbau Niesky präsentiert ersten Güterwagen für die Schweizer Bundespost

Wie die Sächsische Zeitung berichtet, sind 55 beauftragte Waggons bereit zur Serienfertigung – bei voller Auslastung von WBN.

Wetterbeständigkeit und eine leichte Handhabung gehören zu den Markenzeichen der Güterwaggons aus Niesky. Für die Schweizer Bundespost verbaut das Unternehmen hierzu nichtrostendes Aluminium. So halten die leichten Postwagen zum einen den klimatischen Bedingungen der Alpenrepublik stand. Zum anderen lassen sich die Schiebewände ohne großen Kraftaufwand von einer Person öffnen und schließen.

Gestaltet sind die Waggons nach spezifischen Kundenvorgaben: Insgesamt zieren 22 weiße Slogans die gelben Wände. Die Beschriftung erfolgt in allen drei schweizerischen Amtssprachen – auch in Rumantsch, einer reinen Schriftsprache aus dem Kanton Graubünden.

Dank solcher Großaufträge sind die Nieskyer Waggonbauer momentan voll ausgelastet. Zusammen mit einem Partnerunternehmen bahnt sich eine nachhaltige Expansion auf dem chinesischen Markt an.